Viele Nenndorfer Bürger*innen bei Umweltspaziergang der GRÜNEN am Deister

Trotz regnerischen Wetters nahmen am 05.09.2020 viele Nenndorfer Bürgerinnen und Bürger am politischen Umweltspaziergang der GRÜNEN teil, um sich über die Pläne zur Ansiedlung von großen Industrieanlagen im Kurort Bad Nenndorf zu informieren und gleichsam ihren Protest gegen die Pläne zur Zerstörung des Landschaftsschutzgebietes zum Ausdruck zu bringen.

Über 60 Menschen versammelten sich dazu am Parkplatz der Mooshütte und zogen durch den Wald über die Cecilienhöhe mit Blick auf die Densinghäuser Quelle hinunter zum Erlengrund. Mit dabei waren neben Mitgliedern des Nenndorfer Orts- und Kreisverbands von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN sowohl die Bundestagsabgeordnete Katja Keul, Landtagsabgeordneter und Sprecher für Wirtschaft und Verkehr Detlev Schulz-Hendel und Landtagsabgeordneter und ehemaliger, niedersächsischer Landwirtschaftsminister Christian Meyer als auch Vertreter anderer Parteien und weiterer Vereinigungen wie etwa dem NABU oder der Nenndorfer Jägerschaft, ebenso wie viele Nenndorfer Bürgerinnen und Bürger.

Gleich zu Beginn des Umweltspaziergangs machte der Sprecher des Nenndorfer Ortsverbandes der GRÜNEN Nils-Christoph Fiedler während seiner Begrüßung deutlich, dass es bei der geplanten Ansiedlung von Industrieanlagen im Landschaftsschutzgebiet nicht nur um eine 14 Meter hohe Montagehalle geht, die mit mehreren Diesel betriebenen Gigalinern stündlich angefahren werden soll, sondern dass insgesamt große Flächen zwischen Kurort und Deister unmittelbar bedroht sind, auf denen sich weitere Zuliefererbetriebe ansiedeln würden. Diese Lebensräume gilt es nicht nur aus ökologischen und touristischen Gründen dringend zu schützen.

GRÜNEN Ratsfrau Imke Hennemann-Kreikenbohm führte weiter durch die Veranstaltung und informierte die Anwesenden über die Eigenschaften und Mechanismen des zusammenhängenden Ökosystems von Wald und vorgelagerten Randgebieten, in denen neben der Pflanzen- und Tierwelt insbesondere die natürliche Wasserversorgung eine große Rolle spielt.

Der GRÜNEN Landtagsabgeordnete und ehemalige niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer unterstützte die Ausführungen zum ökologischen Zusammenhang von Schutzgebieten im und am Deister und betonte, dass Klimaschutz und Umweltschutz von den Projektplanern nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen.

Der GRÜNEN Landtagsabgeordnete Detlev Schulz-Hendel klärte die interessierten Nenndorfer Bürgerinnen und Bürger insbesondere über den politischen Prozess und den Rechtsweg auf, der sich im Zusammenhang mit den Plänen zur Zerstörung des Landschaftsschutzgebietes ergibt.

Die GRÜNE Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Rechtsausschuss des Bundestages Katja Keul unterstrich, dass es bei dem Protest nicht generell darum gehe, Volkswagen an den Pranger zu stellen, erinnerte den Automobilkonzern jedoch auch als niedersächsisches Unternehmen an seine ökologische Verantwortung.

Die Vorsitzende im Umweltausschuss des Schaumburger Kreistags Cornelia Laasch wies unter anderem darauf hin, dass es zuletzt auch eine offizielle Anfrage der GRÜNEN Fraktion an den Schaumburger Landrat gegeben hat. Diese enthielt insbesondere mehrere, drängende Fragen der Nenndorfer Bürger*innen, welche sich auch im Offenen Fragenkatalog des Ortsverbands wiederfinden.

Auch die Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Interessensgruppen aus Bad Nenndorf beteiligten sich aktiv und engagiert an den Gesprächen des Umweltspaziergangs. So wies die Vorsitzende des Nenndorfer Naturschutzbundes (NABU) Andrea Goike außerdem auf die bekannte Fledermauspopulation am nahe gelegenen Erlengrund hin und stellte die Gefährdungen heraus, die sich insbesondere im Zusammenhang mit Lärm (und -Licht) -Emissionen von Industrieanlagen ergeben. Gleichzeitig erinnerte sie an die ökologische und historische Bedeutung der Densinghäuser Quelle in dem Gebiet.

Zum Abschluss des Umweltspaziergangs informierten die Sprecher am Erlengrund noch einmal aus aktuellem Anlass über das Volksbegehren Artenvielfalt und riefen zur Teilnahme an den Unterschriftenlisten auf, die unter anderem im Nenndorfer Bio-Laden „Gänseblümchen“ ausliegen. Weitere Listen können beim Nenndorfer Ortsverband der GRÜNEN jederzeit angefordert werden.

Weitere Informationen:

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel