Herbertus-Stube: Bürgerentscheid

Bündnis 90/DIE GRÜNEN unterstützten die Forderungen der 560 Bürger*innen zum Erhalt der Herbertus-Stube, denn…

  • alte Gebäude zu erhalten, ist eine wichtige Form der Nachhaltigkeit,
  • der zunehmende Flächenverbrauch muss reduziert werden,
  • mit der energetischen Sanierung bezahlbaren Wohnraum schaffen,
  • mit jedem Abriss geht etwas Identität vom Flecken Lauenau verloren.

Deshalb stimmten wir für den Erhalt der Herbertus-Stube!

Es ist ärgerlich, wie die Wahrheit in dieser wichtigen Diskussion um die Gestaltung der Ortsmitte von den Mehrheitsfraktionen SPD-CDU so sehr gedehnt wird. Häppchenweise müssen sie ihre eigentlichen Pläne offenlegen.

Nun wissen wir: Es gab 5 private Kaufinteressenten für die Herbertus-Stube, die von der Verwaltung ignoriert wurden. Auch die Samtgemeinde Rodenberg wollte das Haus kaufen, um es für 695.000 € zur Kita umzubauen.

Aber der Flecken lehnte den Verkauf an die Samtgemeinde ab

Bislang ist unklar, wer der eigentliche Eigentümer der Herbertus-Stube ist. Der Kauf wurde vor 5 Jahren mit einem Kredit des Bundes mit 10-jähriger Laufzeit finanziert. Auf unsere Anfrage bei der Kämmerei vom Oktober 2020 haben wir von der Verwaltung bis heute keine Antwort erhalten.

Wer mag da noch an Zufälle glauben?

Das Haus sollte von Anfang an weg. Egal, was behauptet wird. Es sollen dort Parkplätze entstehen, das zeigt der öffentlich ausgehängte Plan des von der Verwaltung beauftragten Planungsbüros.

Die Bausubstanz der Herbertus-Stube ist grundsolide 

Das Dach ist mit weniger als 25 Jahren fast neu. Das Gebäude ist massiv gemauert. Davon kann sich jeder überzeugen. 

Miesmachen ist die Methode: Von versteckten Mängeln wird gemunkelt: Der Keller sei feucht, es gäbe einige Setzrisse und die Heizung hätte „ihre technische Lebensdauer“ erreicht. – Weiter nichts? – Wenn das ein Grund zum Abriss sein soll, steht bald halb Lauenau auf der Abrissliste. 

Das Märchen von der Verkehrsführung

Einer Entschärfung der abknickenden Vorfahrtstraße sei die Herbertus-Stube angeblich im Weg. Aber das Haus steht viel zu weit entfernt. Die Änderung der Straßenführung lässt sich problemlos auf der bereits jetzt frei geräumten Fläche realisieren. Ob wir aber eine Rennstrecke in der Ortsmitte am ZOB brauchen, wäre für die zukünftigen Ortsentwicklung noch zu klären. Neue Parkplätze brauchen wir auf gar keinen Fall, das steht jetzt schon fest.

Zum Abschluss noch eine Anmerkung zur Frage des Bürgerbegehrens:

„Sind Sie dafür, die historische Fassade des Gebäudes Coppenbrügger“ Landstraße 13 (Herbertus Stube) in 31867 Lauenau zu erhalten?

Die Fassade sind alle vier Seiten des Hauses, nicht nur die schöne Gründerzeitfassade der Straßenfront. Die hämische Bemerkung eines SPD-Politikers, “man könnte ja ‘nur’ die Fassade stehen lassen” ist nur Polemik und geht somit ins Leere.

Bündnis 90/DIE GRÜNEN sagten JA zur Herbertus-Stube für ein lebens- und liebenswertes Lauenau

Ein SPD-CDU-Loch mit Parkraum in der Ortsmitte


Das aktuelle Ergebnis des Bürgerentscheids ist:

671 JA Stimmen zu 759 NEIN Stimmen

Da für das Quorum 20 % der Wahlberechtigten = 729 mit JA hätten stimmen müssen, ist die Abstimmung doppelt verloren.

Die Herbertus-Stube wird abgerissen!


Bürgerbegehren

Mit einem Bürgerbegehren kann beantragt werden, dass Bürgerinnen und Bürger über eine Angelegenheit ihrer Kommune entscheiden. Ein verbindlicher Bürgerentscheid steht einem Beschluss der Vertretung gleich.


Weitere Infos von der Bürgerinitiative


Verwandte Artikel