Freibadsaison 2020 in der Samtgemeinde Rodenberg

Antrag der Fraktion Grüne/FDP vom 15.04.2020.

Es zeichnet sich ab, dass aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr deutlich weniger Familien und Bürger in den Sommerurlaub fahren werden. Dies rückt unsere seit vielen Jahrzehnten bestehenden Freibäder in den Fokus. Bislang wurden hierzu noch keine Aussagen getroffen.
Wir möchten, dass unsere Freibäder, sofern es der Pandemieverlauf und entsprechend die
übergeordneten Gesetzgeber zulassen, auch dieses Jahr geöffnet werden.
Insbesondere Familien mit Kindern befinden sich mit eigener Kita-, Kindergarten und Schulbetreuung in Verbindung mit dem Verdienstausfall zur Zeit in angespannten Lage. Sie sind von allen privat Betroffenen mit diejenigen, die die Coronakrise besonders fordert.
Die Schwimmbäder dienen durch sportliche Betätigung der Stärkung der Abwehrkräfte. Für Eltern schaffen sie Zeit und Raum zum „Durchatmen“ und Erholen.
Der Durchschnittsdeutscher fährt für 1.500 € pro Jahr in den Urlaub. Da dies dieses Jahr deutlich reduziert sein sollte, sehen wir keinen Grund, die Schwimmbäder aus Kostengründen nicht zu öffnen. Wenn in unserer Samtgemeinde nur die Hälfte pro Person für den Jahresurlaub investiert wird, verbliebe immer hin ein Differenzbetrag von 16.000 Bürgern x 750 €/Bürger = 12 Mio. Euro. Wir möchten nicht, dass die Coronakrise auf dem Rücken der Eltern ausgetragen wird. Das Öffnen der Schwimmbäder ist ein sinnvoller Beitrag für eine lebenswerte Samtgemeinde.

Karsten Dohmeyer

Fraktionssprecher Gürne/FDP der Samtgemeinde Rodenberg

Verwandte Artikel